EN
DE
ES
Login
Referenz

MICROSENS Fiber To The Office feiert Premiere in Irland: CDE Global stellt erneut seine Vorreiterrolle unter Beweis

CDE Global zählt zu den Vorzeigeunternehmen der irischen Wirtschaft. Basierend auf der permanenten Optimierung von Produkten, Verfahren und Prozessen gelang es dem Unternehmen, sich zum Weltmarktführer in der Nassaufbereitung von Sand und Zuschlagstoffen zu entwickeln. Ein Meilenstein war Ende 2018 der Bezug einer neuen Konzernzentrale in Cookstown, Nordirland, die optisch und technisch Maßstäbe setzt. Minimalistisch gestaltete Arbeitsplätze mit klarem Design bieten ein Maximum an Flexibilität, gleichzeitig steht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein leistungsfähiges und äußerst zuverlässiges Netzwerk zur Verfügung. Konzipiert und implementiert wurde dies von Cara Network Solutions basierend auf der Fiber To The Office-Technologie der MICROSENS GmbH & Co. KG, einer Tochtergesellschaft der euromicron AG.

Innovation braucht Technologie
2016 übernahm Michael Morrow als Head of IT and Facilities die Verantwortung für die IT bei CDE Global, seitdem entwickelte sich die Infrastruktur des Unternehmens rasant. Nahezu alle Hardware-Systeme, IT-Architekturen und -Prozesse kamen auf den Prüfstand und vieles wurde erneuert. Sein Credo: CDE Global steht für Innovation und diese benötigt eine optimale, leistungsfähige Infrastruktur, die auf State-of-the-art Technologien basiert. Als ihm die Netzwerkpläne für das neue Global Headquarter des Unternehmens erstmals vorgelegt wurden, intervenierte Michael Morrow direkt: „Der Planer hatte die komplette Verkabelung mit Kupfer vorgesehen. Das kam für uns gar nicht in Frage. Wir suchten nach einer innovativen, modernen und zukunftsweisenden Lösung.“

 

Glasfaser statt Kupfer
Fündig wurde er in Kooperation mit Cara Network Solutions bei MICROSENS. Das Unternehmen entwickelte sehr kompakte leistungsfähige Micro-Switches, die in den Büros oder - wie im Fall von CDE Global - an den Arbeitsplätzen installiert werden. Serverseitig erfolgt die Anbindung der Switches über Glasfaser, die Endgeräte werden einfach und kostengünstig über ihre serienmäßigen Standard-Schnittstellen mit Kupferkabel an den Switch angebunden. Dank einer Power over Ethernet Option lassen sich die Endgeräte bei Bedarf auch mit Strom versorgen, und auch die Längenbeschränkung der Kupferverkabelung entfällt. Ergebnis: Platzsparende Single Mode Glasfasern statt Kupferkabelstränge mit hohem Platzbedarf und zusätzlicher Wärmeentwicklung, zwei Serverräume anstelle von sechs und eine schnelle Anbindung aller Arbeitsplätze.

 

Doppelte Sicherheit mit wenig Aufwand
Als besonderen Sicherheitsaspekt implementierte CDE Global ein vollständig redundantes Netzwerk-Design. Dazu wurden zwei Core Switches in Betrieb genommen, die sich in den unterschiedlichen Serverräumen befinden und mit jeweils zwei Glasfasern an die Verteiler-Switches angeschlossen wurden. Alle Micro-Switches nutzen nur vier statt fünf möglichen Ports. Über Port fünf werden per immer zwei Micro-Switches über CAT6A-Kabel miteinander verbunden, die über Unterverteiler jeweils an einen beide Core-Switches angebunden werden. Für Michael Morrow lohnt sich diese Investition in der Sicherheit allemal und erklärt: „Im Grunde haben wir nur etwas höhere Kosten, da wir nur vier statt fünf Ports der MICROSENS Switches direkt nutzen. Dafür gewinnen wir Redundanz und damit Sicherheit.“

Robuste Netzwerk-Technologie im Außenbereich
Generell setzt CDE Global auf Sicherheit: Der gesamte Unternehmens-Campus in Cookstown wurde mit einem Blown-Fiber-Ring vernetzt. Auch hier setzt man auf MICROSENS Komponenten: Die Industrie-Switches der Profi Line-Serie wurden speziell für Anwendungen in Produktions- und Außenbereichen entwickelt. Sie zeichnen sich durch einen erweiterten Temperaturbereich und ein robustes Design aus. Auch sie bieten Power over Ethernet. Bei CDE Global sind unter anderem sämtliche Videoüberwachungs- und Zugangskontrollsysteme sowie IP-Lautsprecher für Alarme über die Industrie-Switches an das Netzwerk angebunden.  

Organisatorische Hürden erfolgreich genommen
Rückblickend zeigt sich Michael Morrow sehr zufrieden mit dem Verlauf des gesamten Projekts: „Wir haben uns für ein – zumindest in Irland bisher einmaliges Konzept – entschieden. Dadurch hatten wir zunächst ein paar organisatorische Hürden - wie beispielsweise die direkte Beauftragung der Dienstleister - zu nehmen. Ausgezahlt hat sich das Engagement auf jeden Fall. Die MICROSENS Komponenten ließen sich schnell und einfach installieren und die Zusammenarbeit mit Cara Network Solutions funktionierte reibungslos.“ Heute arbeiten schon 320 Anwender in den Büros mit der FTTO-Lösung, und die Anbindung mit den Profi Line Switches im Außenbereich wurde schon auf die neue Produktionsanlage von CDE Global in Belfast übertragen, die parallel zum Headquarter aufgebaut wurde. Bald schon wird ein neues Forschungszentrum auf dem Campus in Cookstown eröffnet, auch hier setzt man ganz klar auf das FTTO-Konzept.

 

Bildergalerie

Über MICROSENS

Informationen über Glasfaserverbindungen zu übertragen, bringt zahlreiche Vorteile. Das erkannte die MICROSENS GmbH & Co. KG schon sehr früh. Als einer der Pioniere entwickelt und produziert das Unternehmen seit 1993 leistungsfähige Kommunikations- und Übertragungssysteme in Deutschland. Individuell abgestimmt auf die Anforderungen unterschiedlicher Nutzungsbereiche und eingebettet in umfassende Konzepte für einzelne Branchen. Vor allem aber nah am Kunden. Technische Herausforderungen aus Kundenprojekten fließen direkt in die Produktentwicklung ein. So entstehen IP-basierte Automationslösungen für moderne Gebäude, kosteneffiziente Netzwerkkonzepte für den Büro- und Arbeitsplatzbereich, robuste und ausfallsichere Lösungen für industrielle Umgebungen, optische Transportsysteme für zukunftsorientierte Weitverkehrsnetze und die effiziente Kopplung von Standorten und Rechenzentren.