EN
DE
ES
Login

Application Notes

Application notes

MICROSENS Application Notes vermitteln zusätzliches Wissen über Netzwerkprodukte von MICROSENS.

Die folgenden Dokumente unterstützen Nutzer von MICROSENS Komponenten von der Inbetriebnahme bis hin zum erweiterten Betrieb inklusive der Nutzung von Sicherheitsfunktionen. Hierbei stehen Beispiele aus der täglichen Anwendung und deren Beschreibung im Vordergrund.

Die Anwendungshinweise beziehen sich hauptsächlich auf die Nutzung von MICROSENS Komponenten der Generation (G6). MICROSENS G6 umfasst neben der aktuellen Micro Switch sowie Industrial Profi Line G6 Serie auch den Managementagent der MSP1000-Optical Transport Platform.

Erdung von MICROSENS Switches

Dieser Anwendungshinweis ist eine Ergänzung zur Installationsanleitung der MICROSENS G6 Switches mit 54 V DC und externer Stromversorgung. Es beschreibt die Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um die Gleichstromversorgung, den PoE-Switch und das angeschlossene PD-Endgerät auf die gleiche Potenzialebene zu bringen. Das Dokument gilt für alle MICROSENS Micro Switches und alle MICROSENS Industrial Profi Line Switches.

 

Grundkonfiguration von MICROSENS G6 Komponenten

Dieser Anwendungshinweis beschreibt die grundlegenden ersten Konfigurationsschritte, um einen MICROSENS G6 Switch für den Grundbetrieb einzurichten. Dabei werden die diversen Konfigurationsschnittstellen (z.B. web, CLI) anhand von Beispielen betrachtet. Das Dokument baut auf Informationen aus der Kurzanleitung „Quick Installation Guide QIG“ auf, welches im Lieferumfang einer MICROSENS G6 Komponente enthalten ist. Die vorliegende Version dieses Dokuments wurde um den Inhalt des Anwendungshinweises " Grundkonfiguration von MICROSENS G6 Komponenten - DHCP Autokonfig" erweitert.

Grundkonfiguration von MICROSENS G6 Komponenten - DHCP Autokonfig

Der Inhalt dieses Anwendungshinweises ist in das Dokument Application Note wird zurückgezogen. Ihr Inhalt wurde in die Application Note "Grundkonfiguration von MICROSENS G6 Komponenten" eingeflossen.

Verwendung von RADIUS mit MICROSENS G6 Komponenten

Dieses Dokument beschreibt Konfiguration und Betrieb der RADIUS-Funktionalität eines MICROSENS G6 Switches. Es erklärt das grundlegende RADIUS-Konzept und fokussiert dann auf diverse RADIUS-Aspekte.

VLAN-Konfiguration bei MICROSENS G6 Komponenten

Dieses Dokument unterstützt bei Konfiguration und Betrieb der VLAN-Funktionalität eines Microsens G6 Switches. Es erklärt grundlegend die VLAN-Funktion und führt dann anhand von drei dokumentierten Konfigurationsbeispielen durch die entsprechenden Setup-Schritte zur Konfiguration von VLAN-Optionen und Parametern.

Der Anwendungshinweis enthält mehrere dokumentierte Konfigurationsbeispiele, darunter die Konfiguration eines MICROSENS G6 Switches als EXTREME (ex.AVAYA) Fabric Attach Gateway.

Verwendung von Redundanzmechanismen mit MICROSENS G6 Komponenten

Dieses Dokument beschreibt die Konfigurationsschritte, die typischerweise erforderlich sind, um MICROSENS G6 Switches innerhalb eines redundant geplanten und ausgerichteten Netzwerks einzurichten.

Es führt auch durch Beispielkonfigurationen, Schritt für Schritt und unter Verwendung von praktischen Szenarien. Das Dokument baut auf Informationen aus der Kurzanleitung „Quick Installation Guide QIG“ auf, welches im Lieferumfang einer MICROSENS G6 Komponente enthalten ist sowie dem Dokument "Product Manual Firmware, Generation 6", das in jedem Softwarearchiv des G6 enthalten ist und über den Link "Documentation" des Web Managers in der Navigationsleiste heruntergeladen werden kann. Darüber hinaus sind Vorkenntnisse über die Grundlagen von IP-Netzwerken und virtuellen LANs erforderlich.

Migration von SEEmiles nach NMP

Ziel dieses Anwendungshinweises ist es, Nutzern der TeraMile FiberPilot-Plattform in Verbindung mit der SeeMiles-Software eine Anleitung zur Migration von SEEmiles Management Software auf MICROSENS NMP (Network Management Platform) zu geben. NMP bietet erweiterte Verwaltungsfunktionen für die TeraMile FiberPilot/MSP1000-Hardware und dient als einheitliche Schnittstelle, die die optischen Übertragungskomponenten via Managementagent fernadministrierbar macht.

Das SeeMiles-Softwarepaket wird nicht weiter entwickelt, MICROSENS bietet NMP als das umfassende und zukunftsorientierte Netzwerkmanagementsystem.

Dieser Migrationsleitfaden unterstützt den Anwender beim Umstieg, indem er typische Managementaufgaben auf der neuen Plattform beschreibt und die strukturellen Unterschiede zwischen den beiden Systemen aufzeigt.

Terminalserver G6

Ab Firmwareversion v10.6 enthalten die MICROSENS G6 Komponenten eine intergrierte Terminalserver-Funktionalität. Diese Funktionserweiterung bietet G6 Nutzern die Möglichkeit, serielle Geräte in LAN-Infrastrukturen zu integrieren. Mit einem G6 Switch, der im Server-, Client- oder virtuellen COM-Port Modus arbeitet, ist es möglich, eine Vielzahl von Anwendungen zur Umwandlung von LAN-Kommunikation in serielle Datenkommunikation und umgekehrt zu realisieren. Als Schnittstelle wird die Konfigurationsschnittstelle verwendet, welche je nach Switchvariante in mini-USB bzw. RJ-45 ausgelegt ist.

Der Anwendungshinweis veranschaulicht die Konfiguration von MICROSENS G6 Switches als Terminalserver mit dokumentierten Beispielen.

Nutzung der Industrial I/O-Ports mit microScript

Der Schnittstellenumfang der MICROSENS G6 Industriesswitches umfasst zwei universell einsetzbare I/O-Ports. Signalzustände an den Eingangsports können dazu verwendet werden, vordefinierte Aktionen an den Ausgangsports auszulösen. Die MICROSENS-Skriptsprache microScript ermöglicht es dem Anwender, die Funktionalität seiner MICROSENS G6 Switches durch individuelle Skripte zu erweitern.

Dieses Dokument beschreibt den einfachen Einstieg in die Erstellung und Verwendung von microScriptbasierten Skripten. Dies wird durch die Erläuterung einiger dokumentierter Skriptbeispiele für die Behandlung von Zustandsänderungen an den I/O-Ports erreicht.

Zum Schutz Ihres Netzwerks mit MICROSENS G6 Komponenten - Sicherheitstipps

G6 Komponenten bieten neben älteren MICROSENS Derivaten eine Vielzahl von Funktionen und Optionen zum Zweck des Netzwerkschutzes. Für den gelegentlichen Betreiber ist dies nicht zwingend offensichtlich, welche Möglichkeiten genutzt werden sollten, um das System und das Netzwerk zu sichern.

Dieses Dokument beschreibt Parameter im Zusammenhang mit Sicherheitsfragen und bietet Richtlinien für deren effektive Einrichtung.