EN
DE
ES
Login

Arbeitsplatzvernetzung

Arbeitsplatzvernetzung

Das Fiber to the Office-Konzept von MICROSENS hat sich in zahlreichen Projekten längst für eine kosteneffiziente Inhouse-Vernetzung bewährt

Fiber to the Office (FTTO) - zukunftssicher, energieeffizient, wirtschaftlich

Fiber to the Office (FTTO) ist ein standardkonformes, dezentrales Vernetzungskonzept für moderne Büroumgebungen, das die Vorteile von Glasfaser- und Kupferverkabelungen auf intelligente Weise miteinander vereint.Im Unterschied zur klassischen Strukturierten Verkabelung nutzt FTTO durchgängig zukunftssichere Glasfaserstrecken für die Verkabelung von Steig- und Horizontalbereichen - Kupferverkabelung wird ausschließlich zur direkten Anbindung von Rechnerarbeitsplätzen und Endgeräten über die MICROSENS Installations-Switches eingesetzt.Unternehmen erhalten so eine kosteneffektive Vernetzungsinfrastrukur mit erweitertem Investitionsschutz, hoher Leistungsfähigkeit und reduzierten Lebenszykluskosten.

Investitionsschutz durch Glasfaserverkabelung

Galt die Glasfaserverkabelung von Gebäuden bis vor einigen Jahren noch als teuer und aufwendig, so hat sich dieses Bild in den letzten Jahren deutlich gewandelt: zum einen, weil die Herstellkosten für Kupferverkabelungen enorm gestiegen sind. Zum anderen, weil moderne Cat.7-Kabel, bedingt durch massive Schirmungen und gestiegene Kabelvolumina, sehr viel aufwendiger zu verarbeiten sind. Gleichzeitig wurden die Verarbeitungsmethoden in der Glasfaserverkabelung immer effizienter und kostengünstiger. Mittlerweile hat sich deshalb die Kostensituation insgesamt verschoben. Die Anschaffungs- und Installationskosten für eine Verkabelung mit hohem Glasfaseranteil sind heute, im Vergleich zur klassischen Strukturierten Verkabelung, wesentlich geringer. Hinzu kommt die beachtliche Zukunftssicherheit von Glasfaserstrecken: Während im Kupferbereich nach spätestens zehn Jahren ein Technologiewechsel stattfindet, ist die durchschnittlich zu erwartende Nutzungsdauer für Glasfaserverkabelungen um ein Vielfaches höher.

Anschaffungskosten und Betriebskosten im Gleichgewicht

Wie unabhängige Studien führender Wirtschaftsinstitute zeigen, erhalten Unternehmen mit FTTO eine zukunftsorientierte IT-Vernetzungsinfrastruktur, die technische und wirtschaftliche Vorteile perfekt miteinander verbindet. Dies gilt sowohl für die Anschaffungskosten je angebundenem Arbeitsplatz als auch für die Folgekosten im Betrieb. Denn durch den Wegfall von Technikräumen auf einzelnen Etagen steht mehr wertvolle Gebäudefläche zur Nutzung offen. Und bei einem zukünftigen Technologiewechsel kann die vorhandene Horizontalverkabelung in Glasfasertechnik einfach weitergenutzt werden. Der dezentrale Ansatz von FTTO vermeidet zudem die Entstehung von aufwendig zu klimatisierenden Hotspots durch aktive Netzwerktechnik und USVs auf den einzelnen Etagen. Darüber hinaus reduzieren die auf einen niedrigen Energieverbrauch optimierten MICROSENS Installations-Switches die Gesamtleistungsaufnahme der aktiven Netzwerktechnik. Und das zentrale Management mit Roll-Out-Funktionen minimiert den Aufwand für Wartung und Pflege der Netzwerkinfrastruktur.

Ob Neubau, Erweiterung oder Sanierung – FTTO ist das richtige Konzept

Bedingt durch das geringe Kabelvolumen von Glasfaserstrecken, eignet sich FTTO sehr gut für Sanierungen oder Erweiterungen von bestehenden IT-Vernetzungen. Dies gilt insbesondere für denkmalgeschützte Gebäude, da Fiber To The Office nur minimale Eingriffe in die Gebäudestruktur erfordert. Durch das breite Angebot an verfügbaren Up- und Downlink-Varianten der MICROSENS Installations-Switches erlaubt Fiber To The Office außerdem eine schrittweise Erweiterung der Anschlusskapazität bestehender Netzwerke. Auch punktuelle Erweiterungen für einzelne Gebäudeabschnitte oder Etagen sind auf diese Weise ohne längere Unterbrechungen im laufenden Betrieb realisierbar.

Gutachten bestätigt Wirtschaftlichkeit von FTTO

Zum Nachweis der Wirtschaftlichkeit wurde von WIK-Consult, ein führenden TK-Beratungsunternehmen ein Kostenvergleich zwischen einer typischen Kupferverkabelung und FTTO durchgeführt. Laut dem von WIK-Consult erstellten Gutachten können Unternehmen durch den Einsatz von FTTO durchschnittlich 30 Prozent der Kosten für die IT-Gebäudeinfrastruktur einsparen. Untersucht wurden Anschaffungs- und Betriebskosten verschiedener Installationsszenarien: Büroumgebungen in Neu- und Altbauten mit 220 bzw. 1040 Arbeitsplätzen. Das ausführliche Gutachten beinhaltet auf über 30 Seiten wertvolle Informationen für Planer und Entscheidungsträger. Neben den Investitionskosten für Technik und Installation werden auch die laufenden Kosten, etwa für Wartung und Pflege sowie den Energieverbrauch dargestellt. Die Gesamtstudie senden wir Interessierten auf Anfrage gerne zu. Vorab steht auf dieser Webseite eine Management Summary zum freien Download bereit.

 

Fiber to the Office - Eine robuste und kostengünstige Netzwerkinfrastruktur für den stetig steigenden Bandbreitenbedarf

Innerhalb moderner Office-Umgebungen gelangt die herkömmliche Strukturierte Verkabelung aufgrund von strikten Reichweitenbeschränkungen und steigenden Bandbreitenanforderungen mehr und mehr an ihre Grenzen. Kostensenkende Technologien wie virtualisierte Desktops und Voice-over-IP erfordern neben hoher Bandbreite auch geringe Latenzzeiten, um eine positive Anwendererfahrung sicherzustellen. Durch die sternförmige Collapsed Backbone Architektur stellt Fiber To The Office mehr effektive Bandbreite zur Verfügung und ermöglicht so eine effiziente Arbeitsumgebung.

Herkömmliche Strukturierte Verkabelung (SCN)

Die Nutzung von Kupferstrecken für die Etagenverkabelung birgt eine Reihe technischer Nachteile, die sich ungünstig auf die Gebäudestruktur und die Zuverlässigkeit des Netzwerks auswirken. Die Strukturierte Verkabelung benötigt Technikräume oder Verteiler mit entsprechender aktiver Netzwerktechnik im Etagenbereich, die als Knotenpunkte für die angebundenen Rechnerarbeitsplätze dienen. Dies wirkt sich negativ auf die Energieeffizienz aus, führt zu einer erhöhten Brandlast durch Kabelbündel und verschwendet wertvolle Gebäudefläche, die nicht mehr kommerziell genutzt werden kann.

✘ Strikte Reichweitenlimitierung auf maximal 100 m

✘ Verlust von kommerzieller Nutzfläche durch Etagenverteiler und Technikräume

✘ Zusätzlicher Energieaufwand für Klimatisierung, USV-Absicherung und Zugangssicherung im Etagenbereich

✘ Massive Kabelbündel erhöhen die Brandlast und beeinträchtigen die Zuverlässigkeit des Netzwerks durch Übersprechen (EMI)

✘ Schlechte effektive Bandbreite: Bis zu 48 und mehr Anwender teilen sich einen zentralen Switchport

✘ Technologiewechsel erfordert die komplette Erneuerung der Horizontalverkabelung

✔ Einfache Integration von Power-over-Ethernet bzw. PoE+.
 

Fiber To The Office - Collapsed Backbone Architektur

 

MICROSENS FTTO verwendet eine hocheffiziente Collapsed Backbone Architektur. Dabei werden leistungsfähige Glasfaserstrecken vom zentralen Gebäudeverteiler aus sternförmig bis zum Anwender geführt. Steigleitungen und Horizontalverkabelung im Etagenbereich werden komplett in zukunftssicherer Glasfasertechnik realisiert, über den MICROSENS Installations-Switch terminiert und als flexible Kupferports zur Anbindung von Rechnerarbeitsplätzen eingesetzt. Damit nutzt Fiber To The Office die technischen Vorteile der Glasfaser, wie erhöhte Reichweite und Störfestigkeit gegenüber elektromagnetischer Beeinflussung, ohne die Flexibilität von Kupfertechnik im Anwenderbereich zu beschneiden.

✔ Überbrückung von Distanzen bis zu mehreren Tausend Metern ohne aktive Signalaufbereitung (Monomode) ermöglicht flexibles Netzwerkdesign

✔ Zugewinn an kommerziell nutzbarer Gebäudefläche durch Wegfall von Technikräumen im Etagenbereich

✔ keine Zusatzkosten für Klimatisierung und USV-Absicherung im Etagenbereich, keine Zugangssicherung erforderlich

✔ Um bis zu 75 Prozent reduziertes Kabelvolumen, reduzierte Brandlast, galvanische Trennung und hohe Störfestigkeit gegenüber elektromagnetischer Beeinflussung

✔ Sehr gute Bandbreitennutzung: Ein zentraler Switchport versorgt bis zu vier Anwender

✔ Bei einem Technologiewechsel bleibt die komplette Horizontalverkabelung erhalten

✔ Integration von PoE+ über MICROSENS Installations-Switches.

MICROSENS Installations-Switch - Der Schlüssel zum effizienten Netzwerk

Die Gigabit Ethernet Installations-Switches von MICROSENS sind das Schlüsselelement der hocheffizienten FTTO-Vernetzung. Die intelligente Kombination aus Glasfaser-Uplink und Kupfer-Anwenderports ermöglicht die gezielte Nutzung der technischen Vorteile von Glasfaserstrecken für die Etagenverkabelung. Die neueste Generation der MICROSENS Installations-Switches verbindet dabei intelligentes Design, Energieeffizienz und aktuelle Sicherheitsfunktionen.

Zukunftssichere Hardware-Basis und niedriger Energieverbrauch

Mit der neuesten Generation der Installations-Switches stellt MICROSENS das Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit und jahrzehntelanger Erfahrung vor. Die ausschließlich in Deutschland entwickelten und gefertigten Geräte stehen dabei für Strom sparendes Design, Zuverlässigkeit und modernste Netzwerkfunktionen. Dank der neu entwickelten Hardware-Basis konnten Netzwerkperformance und Sicherheitsfunktionen weiter optimiert werden. Die neue Hardware-Plattform spart im Vergleich zur Vorgänger-Generation, bei erhöhter Rechenleistung, bis zu 30 Prozent Energiekosten ein. Das innovative Firmware-Konzept auf Linux-Basis trägt darüber hinaus zu mehr Flexibilität bei der Implementierung aktueller und zukünftiger Protokoll- und Sicherheitsanforderungen bei und bietet Unternehmen somit langfristige Sicherheit und zusätzlichen Investitionsschutz.

Flexibles Konfigurationsmanagement auf SD-Karte

Auch das Konfigurationsmanagement wurde gezielt weiterentwickelt. Neben der Unterstützung aller sicherheitsrelevanten Managementprotokolle wie SNMPv3/SSH/HTTPS ermöglicht die neueste Generation der MICROSENS Installations-Switches jetzt die Speicherung von Konfigurationsdaten auf einer gegen unbefugten Zugriff gesicherten SD-Speicherkarte. Häufig genutzte Konfigurationsparameter lassen sich so schnell und sicher auf andere Geräte übertragen. Erfolgt ein Gerätewechsel, genügt ein Austausch der Speicherkarte, alle Konfigurationseinstellungen inklusive der IP- und MAC-Adressen werden dann automatisiert übernommen. Dies beschleunigt die Wiederherstellung der Netzwerkverfügbarkeit bei Wartungsmaßnahmen und minimiert Ausfallzeiten.

Manipulationssicheres Gehäuse und schnelle Installation

Die MICROSENS Installations-Switches eignen sich für eine Vielzahl von Einbauszenarien: Sei es im Kabelkanal, Bodentankmontage oder Untertischinstallation. Dank abgeschrägter Kanten lassen sich die Switches jetzt noch einfacher montieren. Der kompakte, monolithische Aufbau bedeutet Robustheit und Zuverlässigkeit bei Installation und Betrieb. Darüber hinaus liefert MICROSENS individuelle Sonderserien mit speziellen Oberflächen und Gehäusefarben.

Ihre Vorteile:

  • Monolithisches Gehäusedesign ohne bewegliche Teile und Verschraubungen
  • Werkzeugloser Einbau vertikal oder horizontal (45 mm x 45 mm Snap-In)
  • Manipulationssicheres Gehäuse mit Schutzklasse IP30
  • Auf niedrigen Energieverbrauch optimierte Schaltungstechnik
  • 4x GBE (10/10/1000T) Teilnehmeranschlüsse, 1x GBE (1000X) Glasfaserport (optional SFP-Slot (100/1000)), 1x GBE (10/100/1000T) Downlinkport
  • Unterstützt alle aktuellen Sicherheitsprotokolle (Authentifizierung gemäß BSI, portbasierende Sicherheit, 802.1x, RADIUS)
  • Green Ethernet nach IEEE 802.3az, QoS (Priorisierung, DiffServ), VLAN (802.1q, 802.3ac), IGMP Snooping, IPv4/v6-Dualstack
  • Internes Netzteil mit 230 VAC Eingang
  • Optional PoE-Version mit 48 VDC Eingang, PoE+ Funktionalität nach IEEE 802.3at-2009 auf allen Ports
  • Zentrale Managementsoftware (MICROSENS NMP) mit Roll-Out-Funktion
  • Sicherheitsprotokolle wie u.a. HTTPS, SNMPv3, SSH
  • LLDP-Autodiscovery und Zero-Touch-Konfiguration

FTTO-Einbauszenarien - Nahtlose Integration in moderne Büroumgebungen

Eine leistungsfähige Vernetzungs-Infrastruktur ist heute ein ebenso wichtiger Bestandteil einer attraktiven Büroumgebung wie ein hochwertiges Interieur oder eine vorteilhafte Lage. Fiber To The Office wertet kommerzielle Büroflächen durch langfristigen Werterhalt auf, indem es eines der wichtigsten Fundamente moderner Arbeitswelten bereitstellt: eine hochleistungsfähige und zuverlässige Netzwerkinfrastruktur.

Hochwertige Optik in zeitgemäßem Design

Die hochwertigen Oberflächen und Materialien der MICROSENS Installations-Switches integrieren sich nahtlos in das Design moderner Office-Umgebungen. Die Switches bieten eine leicht zugängliche Port-Anordnung und lassen sich aufgrund des optimierten Gehäuseunterteils schnell und komfortabel einbauen. Auf bewegliche Teile und Verschraubungen wurde bei der Konzipierung des Gehäuses bewusst verzichtet, um in öffentlich zugänglichen Bereichen Diebstahl und Vandalismus zu erschweren. Das neue Designkonzept trägt zudem der Gestaltung moderner Büroumgebungen Rechnung und ist den Gehäusefarben weiß, aluminium und anthrazit verfügbar.

Flexibles Installationskonzept

Die MICROSENS Installations-Switches sind in zwei verschiedenen Gehäuseversionen verfügbar, die in ihrer Port-Anordnung speziell auf den vertikalen bzw. horizontalen Einbau optimiert sind. Die kompakten Geräte lassen sich leicht in Kabelkanäle montieren oder in Bodentanks einsetzen. Darüber hinaus existieren verschiedene Montagekonzepte für hochwertige Andockstationen, Säulen oder versenkbare Tischinstallationen.

Schnelle Montage durch Snap-In-Technik

Zukunftsorientierte Verkabelungskonzepte zeichnen sich vor allem durch ihre Flexibilität aus. Mit dem 45x45-Gerätedesign bietet MICROSENS die am Markt kompaktesten Lösungen von aktiven Netzwerkkomponenten an. Die Modultechnik 45 basiert auf den Grundabmessungen von 45x45 mm. Dieses Design ist weltweit verbreitet und ermöglicht den Einsatz in nationalen und internationalen Installationssystemen. Größter Vorteil der Modultechnik 45 ist die Kosteneffizienz im Vergleich zu klassischen Systemen, der Installationsaufwand wird um 50% reduziert. Die Komponenten werden nicht mehr geschraubt, sondern können einfach in die dafür vorgesehenen Geräteträger bzw. Installationsdosen eingerastet werden. Die Installationszeiten reduzieren sich dadurch erheblich.

MICROSENS Network Management Platform (NMP) –Verwaltung von FTTO-Netzwerken im Griff

Dezentrale Strukturen bedeuten nicht automatisch einen Mehraufwand für Pflege und Verwaltung eines Netzwerks. Die von MICROSENS entwickelte zentrale Management-Lösung für FTTO-Netze „NMP“ unterstützt Administratoren und IT-Spezialisten aktiv bei täglichen Wartungs- und Verwaltungsaufgaben im Netzwerk und schafft so optimale Voraussetzungen für die effiziente Umsetzung von IT-Arbeitsprozessen.

Betriebswirtschaftlich effektives IT-Management

Neben Kennzahlen wie Systemverfügbarkeit, Wiederherstellzeit und Energieeffizienz kommt auch der Service-Orientierung innerhalb des IT-Managements eine steigende Bedeutung zu. Doch ein ausgewogenes Verhältnis von Servicequalität und Personalkosten erfordert effiziente Arbeitsabläufe und leistungsfähige Hilfsmittel, die Administratoren bei ihrer täglichen Arbeit optimal unterstützen. Deshalb stellt MICROSENS seinen Kunden neben zuverlässigen Hardware-Lösungen auch das NMP-Verwaltungssystem zur Verfügung. Netzwerk-Hardware und -Software bilden so eine perfekt abgestimmte Gesamtlösung, die hohe Systemverfügbarkeit, schnelle Reaktionszeiten und optimale Arbeitsabläufe ermöglicht. Dabei berücksichtigt das abgestufte Lizenzmodell unterschiedliche Installationsgrößen und Anforderungen: vom reinen Client, über leistungsfähige Serverversionen, bis hin zur Hochverfügbarkeitslösung für die Verwaltung von mehreren Tausend Geräten.

Verkürzung von Roll-Outs und Wiederherstellungszeiten 


Mit NMP gestalten sich Roll-Outs flexibel und einfach. Unterschiedliche Masterkonfigurationen lassen sich per MAC- oder IP-Autodiscovery gruppenbasiert auf Knopfdruck verteilen. Zeitgesteuerte Firmware-Updates mit Versionskontrolle erleichtern Administratoren wiederkehrende Aufgaben und verringern gleichzeitig wartungsbedingte Ausfallzeiten. Auch der Austausch von Geräten gestaltet sich denkbar einfach. Die NMP-Software erkennt automatisch baugleiche Geräte und kann anschließend automatisiert Konfigurationen und Firmware wiederherstellen. Hierzu muss nur die auf jedem Gerät vermerkte alte und neue MAC-Adresse in ein einfach zu erfassendes webbasiertes Interface eingetragen werden - Tätigkeiten, die auch von jedermann einfach zu leisten sind.

Redundante Auslegung, paralleler Zugriff und automatisierte Dokumentation 


Der NMP-Server erlaubt den parallelen Zugriff von bis zu 50 Administratoren mit automatischer Erkennung von simultanen Konfigurationszugriffen auf einzelne Geräte. Gerätegruppen, Gerätekonfigurationen und Topologie-Informationen speichert die Serverversion inklusive der Änderungshistorie in einer SQL-Datenbank, die redundant ausgelegt werden kann. Zur Dokumentation von Konformitätsrichtlinien erhalten Administratoren so eine lückenlose Dokumentation aller durchgeführten Änderungen und Konfigurationsschritte mit genauer Zuordnung zum jeweiligen Nutzer.


MICROSENS Network Management Platform

  • Zur Überwachung und Verwaltung aller MICROSENS-Geräte (Installations-Switches, Industrial-Ethernet-Switches, 10G-Übertragungsplattform)
  • Webbasierte Oberfläche erlaubt flexiblen Zugriff Client und Serverversion mit redundanter Auslegung, gruppenbasierter Nutzerverwaltung und Rechtegranulierung
  • Dedizierte Steuerung von Zugriffsrechten für externe Mitarbeiter und Dienstleister
  • Autodiscovery, gruppenbasierte Firmware-Updates und Roll-Out-Funktion mit automatisierter Verteilung von Masterkonfigurationen und Firmware-Versionen
  • Topologiemanager mit Importfunktion für Gebäudepläne und Landkarten
  • Überwachung von Verfügbarkeit, Port-Aktivität und Temperatur
  • Automatisierte Alarm-Meldungen und Reports

Downloads:

Case Studies:

Dieses Ende war ein Anfang: Die Sprengung des „langen Oskar“ in der Hagener Innenstadt schaffte Raum für ein ganz neues Gebäudekonzept. Das glänzt…

Weiterlesen

Imposant erhebt sich das Neue Rathaus in Leipzig vor den Besuchern. Der monumentale Bau, der schon seit 1905 Sitz der Leipziger Stadtverwaltung ist,…

Weiterlesen

Das Fördergerüst auf dem Gelände des Deutschen Bergbau-Museums Bochum (DBM) sieht man schon von weitem. Rund 300.000 Besucher strömen jedes Jahr nach…

Weiterlesen