Produktsuche

Robuste und zuverlässige Lösungen von MICROSENS für den Jebel Ali Port in Dubai

Robuste und zuverlässige Lösungen von MICROSENS für den Jebel Ali Port in DubaiFür die wichtige Datenübertragung zwischen Kränen und Kontrollzentrum wurden Geräte in ungekühlten Außengehäusen benötigt, denen im Sommer eine Umgebungstemperatur von bis zu 50 °C nichts anhaben konnte. Weitere Anforderungen waren eine redundante Verbindung sowie ein kleiner Formfaktor. Die Industrie-Switches von MICROSENS für Ring-Redundanz waren genau die richtige Lösung für diese Anwendung. Außerdem sind die Installationen mit MICROSENS Switches und Konverter jederzeit erweiterbar und dadurch zukunftssicher.

Über DP World

Mit 45 Terminals und 13 neuen Häfen in 29 Ländern ist DP World einer der weltweit größten Hafenbetreiber. Fast 30.000 engagierte, erfahrene und professionelle Mitarbeiter erfüllen die Anforderungen der Kunden, von denen einige aus den dynamischsten Volkswirtschaften der Welt kommen.

Ziel von DP World ist es, durch das effektive Management von Containern, Schüttgut und sonstiger Fracht die Lieferketteneffizienz seiner Kunden zu verbessern.

Das Unternehmen investiert unablässig in Terminalinfrastruktur, Einrichtungen und Personal und arbeitet eng mit Kunden und Geschäftspartnern zusammen, um sowohl heute als auch in Zukunft jederzeit und überall erstklassige Dienstleistungen erbringen zu können.

Diese kundenorientierte Ausrichtung von DP World bildet das Fundament für die bewährten Beziehungen und den hervorragenden Service im Jebel Ali Port von Dubai, der 14 Jahre in Folge zum "besten Seehafen im Mittleren Osten" gewählt wurde.

2007 schlug DP World über 43,3 Millionen TEU (Zwanzig-Fuß-Containereinheit) in seinen Terminals vom amerikanischen Kontinent bis Asien um - 18 % mehr als 2006. Die weltweite Kapazität, die zurzeit mehr als 54 Millionen TEU beträgt, wird sich in den kommenden Jahren durch ehrgeizige Expansions- und Entwicklungsprojekte in wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien, China und dem Mittleren Osten beträchtlich erhöhen und bis 2017 auf etwa 90 Millionen TEU ansteigen.

Jebel Ali Container Terminal 2 / T2

2005 leitete DP World eine wichtige neue Phase für den Ausbau des Containerterminals im Jebel Ali Port ein. Das gewaltige Terminal 2 oder einfach T2, das 2,8 km lang ist und unmittelbar vor dem Jebel Ali Port gebaut wurde, nahm 2007 seinen Betrieb auf. Es ist Teil einer umfassenden Kapazitätsvergrößerung, mit der DP World die Abfertigung selbst größter Schiffe in seinen Häfen ermöglichen will.

DP World hat für das neue Terminal T2 in Tandem-Hub-STS (Ship-to-Shore)-Kräne und RMG (Rail Mounted Gantry)-Kräne investiert. Die Bedienung dieser Kräne erfolgt mittels modernster Technologie: SPS, Niederspannungsschaltanlage, Hauptantriebsmotoren, Antriebe mit variabler Geschwindigkeit, Mittelspannungsschaltanlage und Transformatoren.

Das WLAN Netz

WLAN

Für den Online-Zugang zur Container-Datenbank wurde das T2 flächendeckend mit einer WLAN-Infrastruktur versehen. Die Mitarbeiter an den Terminals verwenden für die Verbindung zum zentralen Netzwerk WLAN-fähige Handgeräte. Für das Containermanagement am Terminal, z. B. Position und Identifizierung, werden die Daten der Container über die Handgeräte eingegeben. Damit die WLAN Handgeräte überall auf dem Gelände des T2 funktionieren, wurden zahlreiche Access Points für nahtloses Roaming installiert.

Glasfaserverbindungen

Um eine zuverlässige Kommunikation sicherzustellen, ist das gesamte T2 über Glasfaserkabel verbunden. Alle WLAN-Access Points sind über Singlemode-Glasfaserkabel an das Netzwerk von DP World angeschlossen. Aufgrund der kritischen Natur des Terminalbetriebs muss jeder Access Point über zwei separate Glasfaserkabelrouten mit dem Netzwerk verbunden werden, um eine Redundanz zu gewährleisten.

Die Hightech-Kräne, deren Elektronik mit einer Multimode-Glasfaserschnittstelle geliefert wurde, mussten über entsprechende Kommunikationsverbindungen in das Netzwerk eingebunden werden.

Industrial Switches

DP World hat für die Realisierung der Netzwerkverbindung mit den WLAN-Access Points Industrie-Switches von MICROSENS gewählt. Die Glasfaser-Medienkonverter oder Switches sollten dabei die folgenden Eigenschaften besitzen:

  • Dual Gigabit Ethernet-Singlemode-Glasfaser-Uplinks
  • Mehrere 10 oder 100 MBit/s-Ethernet-Ports mit PoE
  • Industriedesign für den Betrieb in einem Außengehäuse bei extremen Temperaturen und Feuchtigkeitsbedingungen

Nach gründlicher Prüfung entschied sich DP World für Industrie-Switches von MICROSENS. Diese Switches wurden am Fuß der Masten installiert, die überall auf dem Terminal verteilt sind. Jeder Switch verfügt über zwei Singlemode-Glasfaserverbindungen, die in separaten Routen zu den Kern-Switches führen. Der Switch stellt 10/100 MBit/s-Verbindung und Gleichstrom über ein UTP Kabel der Kategorie 6 zum WLAN-Access Point an der Spitze des Masts zur Verfügung. In der ersten Phase des Projekts Mitte 2007 wurden achtzig Industrie-Switches installiert. Im April 2008 kamen in der zweiten Phase weitere fünfzig Switches hinzu.

Medienumsetzer

Die Kräne mussten über Singlemode-Glasfaserkabel mit dem Netzwerk verbunden werden, während die Kranelektronik eine 100 MBit/s-Multimode-Schnittstelle verwendete. Daher benötigte DP World für die Verbindung espezielle Medienumsetzer. Die Wahl fiel hier ebenfalls auf den Hersteller MICROSENS mit seinen aktiven Lösungen zur Kopplung von Singlemode- und Multimode-Glasfaserkabeln.

Schlussfolgerung

Sowohl im Hinblick auf die Hardware als auch auf die Software sind die robusten Industrie-Switches von MICROSENS die perfekte Lösung für den Einsatz unter diesen extremen Bedingungen. Zuverlässigkeit, durchdachtes Design, unkomplizierte Installation und benutzerfreundliches Netzwerkmanagement sind die entscheidenden Faktoren für den durchschlagenden Erfolg.