Produktsuche

Broschüre Fiber To The Office - Effiziente Inhouse-Vernetzung für moderne Büroumgebungen

Die Broschüre steht Ihnen als PDF-Format zum Download bereit.

 

 

Zukunftsorientiert planen mit Fiber To The Office

Innerhalb moderner Office-Umgebungen gelangt die herkömmliche Strukturierte Verkabelung aufgrund von strikten Reichweitenbeschränkungen und steigenden Bandbreitenanforderungen mehr und mehr an ihre Grenzen. Kostensenkende Technologien wie virtualisierte Desktops und Voice-over-IP erfordern neben hoher Bandbreite auch geringe Latenzzeiten, um eine positive Anwendererfahrung sicherzustellen. Durch die sternförmige Collapsed Backbone Architektur stellt Fiber To The Office mehr effektive Bandbreite zur Verfügung und ermöglicht so eine effiziente Arbeitsumgebung.

Herkömmliche Strukturierte Verkabelung (SCN)

Die Nutzung von Kupferstrecken für die Etagenverkabelung birgt eine Reihe technischer Nachteile, die sich ungünstig auf die Gebäudestruktur und die Zuverlässigkeit des Netzwerks auswirken. Die Strukturierte Verkabelung benötigt Technikräume oder Verteiler mit entsprechender aktiver Netzwerktechnik im Etagenbereich, die als Knotenpunkte für die angebundenen Rechnerarbeitsplätze dienen. Dies wirkt sich negativ auf die Energieeffizienz aus, führt zu einer erhöhten Brandlast durch Kabelbündel und verschwendet wertvolle Gebäudefläche, die nicht mehr kommerziell genutzt werden kann.

✘ Strikte Reichweitenlimitierung auf maximal 100 m

✘ Verlust von kommerzieller Nutzfläche durch Etagenverteiler und Technikräume

✘ Zusätzlicher Energieaufwand für Klimatisierung, USV-Absicherung und Zugangssicherung im Etagenbereich

✘ Massive Kabelbündel erhöhen die Brandlast und beeinträchtigen die Zuverlässigkeit des Netzwerks durch Übersprechen (EMI)

✘ Schlechte effektive Bandbreite: Bis zu 48 und mehr Anwender teilen sich einen zentralen Switchport

✘ Technologiewechsel erfordert die komplette Erneuerung der Horizontalverkabelung

✔ Einfache Integration von Power-over-Ethernet bzw. PoE+.

Fiber To The Office - Collapsed Backbone Architektur

MICROSENS FTTO verwendet eine hocheffiziente Collapsed Backbone Architektur. Dabei werden leistungsfähige Glasfaserstrecken vom zentralen Gebäudeverteiler aus sternförmig bis zum Anwender geführt. Steigleitungen und Horizontalverkabelung im Etagenbereich werden komplett in zukunftssicherer Glasfasertechnik realisiert, über den MICROSENS Installations-Switch terminiert und als flexible Kupferports zur Anbindung von Rechnerarbeitsplätzen eingesetzt. Damit nutzt Fiber To The Office die technischen Vorteile der Glasfaser, wie erhöhte Reichweite und Störfestigkeit gegenüber elektromagnetischer Beeinflussung, ohne die Flexibilität von Kupfertechnik im Anwenderbereich zu beschneiden.

✔ Überbrückung von Distanzen bis zu mehreren Tausend Metern ohne aktive Signalaufbereitung (Monomode) ermöglicht flexibles Netzwerkdesign

✔ Zugewinn an kommerziell nutzbarer Gebäudefläche durch Wegfall von Technikräumen im Etagenbereich

✔ keine Zusatzkosten für Klimatisierung und USV-Absicherung im Etagenbereich, keine Zugangssicherung erforderlich

✔ Um bis zu 75 Prozent reduziertes Kabelvolumen, reduzierte Brandlast, galvanische Trennung und hohe Störfestigkeit gegenüber elektromagnetischer Beeinflussung

✔ Sehr gute Bandbreitennutzung: Ein zentraler Switchport versorgt bis zu vier Anwender

✔ Bei einem Technologiewechsel bleibt die komplette Horizontalverkabelung erhalten

✔ Integration von PoE+ über MICROSENS Installations-Switches.