Produktsuche

Broschüre Data Center Interconnect

Diese Broschüre gibt einen Überblick über unsere Lösungen für den Bereich Data Center.

PDF-Download

Effizienz im Rechenzentrumsverbund - xWDM-Vernetzung als Beitrag zur Kostensenkung

Dort wo an Provider gebundene, herkömmliche MPLS-Konzepte schnell an ihre wirtschaftlichen und technischen Grenzen stoßen, bietet optisches Multiplexing skalierbare Übertragungskapazitäten, hohe Reichweiten und geringe Latenzzeiten.

Standortübergreifende Auslastung von IT-Ressourcen

Für Betreiber von Rechenzentren bedeuten steigende Anforderungen an die Leistungsdichte, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit ihrer Standorte zunehmend einen Balanceakt. Die Kopplung von Rechenzentren mittels DWDM-Technologie schafft neue Flexibilität im Rechenzentrumsverbund und überwindet die Kapazitätsgrenze von standortbedingten Beschränkungen. Dem optischen Wellenlängenmultiplexing kommt somit eine Schlüsselrolle in der Prozessoptimierung von Rechenzentren zu. Denn durch die protokollunabhängige Bereitstellung von hohen Durchsatzraten und Reichweiten bei geringen Latenzzeiten ermöglicht das optische Wellenlängenmultiplexing eine RZ-übergreifende Lastverteilung nahezu aller im Verbund vorhandenen IT- Ressourcen. Für Betreiber ergibt sich durch die optimale Auslastung der im Rechenzentrumsverbund bereitgestellten Serverstrukturen eine deutlich verbesserte Gesamtenergieeffizienz. Die erzielte Effizienzsteigerung wirkt sich unmittelbar auf die Höhe der Energiekosten aus und bestimmt damit maßgeblich die Wirtschaftlichkeit des gesamten Rechenzentrumsbetriebs.

Agilität bei der Bereitstellung von Bandbreite und Diensten

Neben vielfältigen technischen Überlegungen birgt das Vertrauen auf die eigene optische Vernetzungsinfrastruktur einen weiteren wichtigen Vorteil für Betreiber von Rechenzentren und damit verbundenen Unternehmen: Vertragliche und betriebliche Unabhängigkeit als Grundlage für eine flexible und am tatsächlichen Bedarf orientierte Bereitstellung von Bandbreite und Diensten. Modularer Aufbau und skalierbare Bandbreite der optischen Übertragungsplattform von MICROSENS gestatten ein „Start Small“-Investitionskonzept, das jederzeit einen schrittweisen Ausbau der Übertragungskapazitäten mit 10-, 40- oder 100 Gigabit/s erlaubt, ohne dass Anfangsinvestionen verloren gehen.

Flächendeckendes Dark-Fiber-Netz als Basis für die eigene WDM-Infrastruktur

Die Basis für eine unternehmenseigene optische Vernetzungsinfrastruktur in DWDM-Technik, nämlich eine nahezu flächendeckende Verfügbarkeit von Glasfaserstrecken, wurde in der Vergangenheit kontinuierlich ausgebaut. RZ-Betreiber finden heute deutschlandweit ein breites Angebot an günstigen unbeschalteten Glasfaserstrecken (Dark Fiber) für die physikalische Kopplung von Rechenzentren.